Yogafestival Berlin

July 14, 2015

Vergangenes Wochenende war es wieder soweit - Yogis, Yoga-Neugierige, Yogalehrer aus aller Welt, Institutionen und Anbieter rund um's Yoga herum, versammelten sich zu einer Energie-Geladenen Gemeinschaft auf dem Yogafestival in Berlin!

Auf dem Programm standen viele Yoga- & Meditations Stunden in verschiedensten Stilen, um das weite Spektrum der Yoga Tradition auszuprobieren und kennenzulernen.

 

Zusammen mit einer Yogaschülerin, die noch gar nicht lange Yoga praktiziert, aber sehr angetan ist von allem, habe ich mich am Sonntag auf's Festival begeben.

Eine friedliche Stimmung epfing uns an diesem wunderschönen Ort, direkt am Wasser der Havel gelegen...

Mantra Gesänge und Räucherstäbchenduft in der Luft, Yoga praktizierende und meditierende Menschen auf den Wiesen, ein riesiger Markt, der mich an den Hippiemarkt auf Ibiza erinnerte, gechillte Stimmung im Teezelt, eine große Auswahl an Yogi-gerechtem Essen (die längste Schlange jedoch an der Kaffee-Bar), Nacktbader im Wasser, nackte & fröhliche Kinder krabbelnd auf den Wiesen, lächelnde & strahlende Menschen, befreiende Tränen, viele Umarmungen, extatisch tanzende & singende Massen...

 

Unsere erste Wahl, war das Satyaa & Pari Mantra-Konzert, das zum rauschenden Kirtan wurde.

Es war für mich ein Wiedersehen mit den beiden, nach vielen Jahren, was mich sehr berührte.

Das Singen und Musizieren gehört zum 'Bhakti Yoga', dem 'Yoga des Herzens'.

Über das Singen der Mantras verliert man sich völlig und geht in göttlicher, reiner Herzenergie auf. Dies erzeugt automatisch Liebe und Mitgefühl in uns. Eine sehr bereichernde Erfahrung.

Die Überwindung ist für Yoga-Neulige oft groß. Das Singen wirkt fremdartig und wir trauen uns nicht über unser Ego hinweg zu gehen und einfach mitzusingen. Doch wenn wir wirklich auf der Suche sind nach Einswerdung, raus kommen möchten, aus dem ewigen Denken, Analysieren und Urteilen unseres Geistes, hinein in unser Herz, wenn wir unsere intuitiven Kräfte erwecken wollen, dann sollten wir es definitiv versuchen! 

Ich selbst, die großer Fan des körperlichen Teil des Yoga, des 'Hatha Yoga' ist, finde trotzdem im Bhakti Yoga die größte Erfüllung - das muss ich immer wieder feststellen!

 

Nach dem Konzert nahmen wir an einer Detox-Yoga Stunde teil. Während dessen fing es an zu regnen. Interessant wie viele gleich bei den ersten Tropfen ihre Matte packten und gingen...

Ich habe mich - zusammen mit dem kleinen Kreis, der geblieben ist - dem Regen hingegeben. Ich habe ihn angenommen und einfach versucht, dieses götlliche Geschenk des Himmels an einem so warmen Sommertag zu genießen! 

Es wurde rutschig auf den Matten, so dass wir auf der Wiese weiter gemacht haben. Da wurde es schmutzig und schlammig. Egal, wir ließen uns nicht abbringen und machten weiter... 

So schmutzig waren meine Hände und Füsse, sowie meine Yogamatte noch nie!

Die Yogastunde an sich war nicht unbedingt etwas 'Neues' für mich, jedoch in Kombi mit dem Regen auch eine neue Erfahrung! :-)

 

Alles in allem war es ein schöner und bereichernder Tag.

Nächstes Jahr werde ich jedoch alle 3 Tage hingehen, vor Ort mein Zelt aufschlagen, um ganz in die Stimmung und die Einheit zu gelangen. Morgens mit allen andern früh aufzuwachen und zur Morgenmeditation zu gehen, im Seezu schwimmen und um noch viel mehr von diesem tollen Programm mit zu nehmen!

 

Hari Om

 

Hier ein Paar Bilder zur Inspiration für Euch:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please reload

April 20, 2017

February 14, 2017

April 30, 2016

July 14, 2015

Please reload